Erlebnistage Wachau-Melk-St. Pölten

Wir, die vierten Klassen, sind am Donnerstag um 8 Uhr Früh mit dem Bus nach Dürnstein gefahren. Dort erwartete uns Birgit, unsere Reiseführerin. Wir gingen durch Dürnstein und Birgit erzählte uns etwas dazu. Zur Stärkung bekamen wir ein "Wachauerlaberl". Danach fuhren wir mit dem Schiff nach Spitz und wanderten auf die Burgruine Hinterhaus hinauf. Auf der Ruine erzählte uns Birgit eine Sage über den "Sägeschleifer und dem Teufel".

Angekommen in Melk in der Jugendherberge, bekamen wir unsere Zimmerschlüssel und ein Mittagessen. Am Nachmittag spazierten wir zum Stift Melk und wurde dort herumgeführt. Das Kindermuseum war total spannend. Ein Schüler durfte sich sogar als Mönch verkleiden. Am Schluss besuchten wir den schönen Stiftsgarten. Zurück in der Jugendherberge gab es ein Abendessen und anschließend Discoabend.

Nach einer kurzen Nacht, ging es nach St. Pölten. Lorenz, unser Reiseführer, ging mit uns in das Landhausviertel. Wir gingen auf den Klangturm. Im Sitzungssaal durften wir wie die Politiker über Gesetze diskutieren. Das fand ich sehr spannend. Nach dem Mittagessen in der HTL, marschierten wir in die Altstadt und Lorenz zeigte uns das Rathaus, den Dom und viele andere interessante Sachen. Am Schluss fuhren wir mit dem Zug nach Melk zurück. Von dort holte uns der Bus ab und brachte uns nach St. Valentin.

Ich fand die Projekttage richtig toll!

(Christopher H.)